Progressive Kontaktlinsen

Progressive Kontaktlinsen

Progressive Kontaktlinsen

Eine weitere Korrekturmöglichkeit der Presbyopie oder Alterssichtigkeit ist die progressive Linse, auch Multifokallinse gennant. Sie ist großenteils jedoch den meisten Leute noch fast unbekannt.

Multifokallinsen gibt es schon über zehn Jahren, und wir Optometristen verwenden und passen sie relativ häufig an. Die Anzahl der Kontaktlinsen-Nutzer ist aber deutlich größer im Fall von Kurzsichtigkeit und Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) als im Fall von Presbyopie.

Progressive Linsenarten

Kontaktlinsen befassen.

So wie bei anderen Kontaktlinsen, die andere Sehfehler korrigieren, gibt es je nach Dauer und Material zahlreiche progressive Linsenarten. Als Erstes werden wir uns mit den weichen Kontaktlinsen befassen.

-Tageslinsen, die man nur einen Tag lang trägt und dann wegwirft.

-Wochen- bzw. 2-Wochen-Linsen, von einem exklusiven Hersteller.

-Monatslinsen. Für Alterssichtigkeit und andere Sehfehler sind die meistverbreiteten.

-Quartal-Linsen. So wie bei den Wochenlinsen, werden diese auch von einem exklusiven Hersteller angeliefert.

-Jahreslinsen. Werden von Herstellern kaum im Produktkatalog mitaufgenommen.

Progressive Kontaktlinsen

Am meisten verbreitet sind die Monatslinsen. Obwohl alle Hersteller, neben der Korrektur von Presbyopie auch Korrektur der Kurz- und Weitsichtigkeit anbieten, die wenigsten verfügen über Multifokallinsen gegen Astigmatismus.

Jeder Hersteller macht seine Wahl zwischen den verschieden Materialien die zur Verfügung stehen um seine progressiven Kontaktlinsen zu entwickeln, wie beispielsweise die unterschiedlichen Hydrogel- oder Silikonhydrogel-Sorten.

Was die Linsenanpassung und andere Fertigungsparameter betrifft, je länger soll die Lebensdauer sein, desto personalisierbar wird natürlich die Kontaktlinse sein können. Während eine Tageslinse nach Standardmustern hergestellt wird, wird eine Jahreslinse für einen bestimmten Endbenutzer angepasst.

Von Preis her, Einweglinsen sind weniger günstig als Jahreslinsen. Andererseits, diese brauchen teurere Pflegemitteln.

Harte Linsen

Wir haben als letztes noch die halbstarre Linsen, die die meisten Menschen als harte Linsen kennen. Diese Linsenart ist schwerer verträglich, da ihre Starrheit das Auge belästigen kann. Wer sich aber gewöhnen konnte, sie harmlos zu tragen, sollte sie auf keinen Fall für weiche Linsen austauschen.

Kontaktlinsen -Design

Die Hersteller bemühen sich um innovative Linsen für die Korrektur der Alterssichtigkeit herauszubringen. Neue Ideen werden immer weiter ausprobiert. Als Beispiel, konzentrische Kreise werden in der Linse hinzugefügt nach dem Prinzip, dass das Sehen in die Ferne durch den mittleren Bereich der Linse, und das Sehen in die Nähe durch den Außenrand der Linse erfolgt.

Progressive Kontaktlinsen

Monovisión

Allerdings, die meisten Kontaktlinsen die für die Korrektur der Presbyopie bestimmt sind, wurden auf die Technik der Monovision basiert.

Goethe-Blick

Monovision ist ein Verfahren, das schon längst gab, als die ersten progressiven Linsen auf den Markt gebracht wurden. Goethe hatte von Geburt an eine Monovision und brauchte daher niemals eine Brille; deshalb wird das Phänomen im deutschsprachigen Raum als „Goethe-Blick“ bezeichnet. Bei dieser Technik, das Scharfstellen der Ferne erfolgt mit einem Auge und das der Nähe mit dem anderen Auge. Es handelt sich jedenfalls um eine sehr umstrittene Methode: Einerseits kann doch den Verlust des 3D-Blicks auslösen, abgesehen von Kopfschmerzen und andere Auswirkungen; andererseits ist es eine Tatsache, dass viele Patienten sich an dieser Besonderheit gut anpassen konnten und nichts von progressiven Kontaktlinsen hören wollen, die ihre Presbyopie korrigieren sollen.

Wie ich schon erwähnt habe, bei der Technik für die Herstellung von modernen progressiven Kontaktlinsen wird ein Auge in der Fernsicht verstärkt, und das andere Auge benachteiligt; und umgekehrt: dieses wird in der Nahsicht verstärkt und das erste in die Fernsicht benachteiligt. Im Klartext heißt es, ein Auge kann gut in die Ferne sehen, das andere in die Nähe. Dadurch wird das Phänomen der Monovision in der Praxis auf die Linse aufgetragen.

So bleiben wir auf halbem Weg stecken, zwischen die vorher bestehende Monovision und die ganz neuen Kontaktlinsen für die Presbyopiebehandlung, was eine große Anzahl von mangelnden Anpassungsvermögen der Linsen ergibt. Es ist gar nicht einfach, mit dieser Art von Kontaktlinsen, gleichseitig eine optimale Nah- und Fernsicht zu erreichen.

Deshalb empfehlen viele von uns Optometristen diese Linsenart nur für die gelegentliche Nutzung, wie z. B. bestimmte Ereignisse, Feierlichkeiten, unterwegs sein, etc.

Welche Kontaktlinse für Ihr Problem der Presbyopie- bzw. Alterssichtigkeit ist für Sie am geeignetsten.

Zu diesem Zeitpunkt werden Sie sich wahrscheinlich fragen, welche Kontaktlinse für Ihr Problem der Presbyopie- bzw. Alterssichtigkeit ist für Sie am geeignetsten.

Zuallererst sollten Sie zum Optikergeschäft gehen, und Sie sich vom Optometrist beraten lassen. Er oder sie weiß als Profi über die richtige Beratung und die besten Empfehlungen für Ihren Bedarf Bescheid. Sie müssen Ihrerseits ihm oder ihr die Art Ihren täglichen Aufgaben und Ihre bevorzugte Nutzung der Kontaktlinsen für Presbyopie deutlich erklären. Bei der Zusammenstellung dieser Information aus beiden Seiten, soll die beste Auswahl getroffen werden. Dabei spielt natürlich eine Rolle, ob Sie schon Kontaktlinsen-Nutzer sind.

 

Aus diesem bescheidenen Blog, möchte ich alle Menschen anregen, die an Presbyopie oder Alterssichtigkeit leiden, progressive bzw. multifokale Kontaktlinsen auszuprobieren. Eine wichtige Option, die bedacht werden sollte.

Guardar

Guardar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.